RippleNet erreicht 40 Länder

RippleNet erreicht 40 Länder: Ein Anstieg der Zahlungseingänge um über 400 Prozent in den letzten zehn Jahren hat zu einer neuen Nachfrage nach schnelleren und kostengünstigeren globalen Zahlungen geführt.

Angetrieben von den Schwellenländern beliefen sich die Überweisungen weltweit im vergangenen Jahr auf über 600 Milliarden Dollar. In den gleichen Regionen waren kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die von den globalen Zahlungsströmen angetrieben wurden, für fast 60% der Beschäftigung verantwortlich.

RippleNet erreicht 40 Länder

Ripple war an vorderster Front dabei, diesen Bedarf sowohl für den expandierenden globalen Überweisungsmarkt als auch für wachsende KMU in Schwellenländern zu decken.

Bis heute ist RippleNet in über 40 Ländern auf sechs Kontinenten aktiv. In Nordamerika, Asien, Afrika, Europa und Südamerika wurden neue Zahlungskorridore eröffnet. Dies ermöglicht einen neuen Zugang zu besseren internationalen Zahlungsdiensten in Märkten, in denen Spediteure und KMU am meisten benötigen.

Darüber hinaus verfügen die neuesten Korridore von RippleNet über einen kombinierten potenziellen Markt, der im vergangenen Jahr insgesamt über 2 Milliarden US-Dollar an Zuflüssen verzeichnete:

  • InstaReM und RationalFX haben neue Korridore von Großbritannien nach Malaysia, Vietnam, Indonesien, Sri Lanka und Bangladesch eröffnet.
  • Remitr und FlutterWave haben von Kanada aus einen RippleNet-Korridor nach Nigeria eingerichtet, die erste Verbindung auf RippleNet in Afrika.
  • BeeTech und InstaReM schufen Korridore von Brasilien nach Spanien, Italien, Deutschland, Frankreich und Portugal.
  • Allein in diesem Jahr werden die weltweiten Überweisungen auf 642 Milliarden US-Dollar geschätzt. Das ist mehr als das Dreifache der weltweit im Jahr 2017 erhaltenen offiziellen staatlichen Hilfe. Es besteht kein Zweifel daran, dass der Zugang zu schnelleren, zuverlässigeren und kostengünstigeren internationalen Zahlungsdiensten eine Lebensader für Zehnmillionen von Armen in der Welt darstellt.

Für wachsende KMU in vielen dieser Märkte ist es schwierig, den Finanzierungsbedarf zu decken, um schnell einzustellen und Materialien und Ausrüstung zu kaufen. Eine Kreditlücke, die auf über 1,2 Billionen Dollar geschätzt wird, verlangsamt bereits ihr Wachstum und behindert den wirtschaftlichen Fortschritt.

Jede weitere Reibung, die durch unnötige Verzögerungen bei der Versendung und Entgegennahme von Zahlungen ins Ausland verursacht wird, entgleitet den Expansionsplänen eines KMUs, oder schlimmer noch, führt zur völligen Einstellung der Geschäftstätigkeit. Gerade deshalb ist die Nachfrage nach Dienstleistungen, wie sie über RippleNet angeboten werden, so hoch.

RippleNet bietet Finanzinstituten, die Überweisungen und KMU-Transaktionen in Schwellenländern abwickeln, einen einzigartigen Vorteil, indem es ihre Zahlungsströme rationalisiert und sie schneller, transparenter und billiger macht.

Sender und KMU auf der ganzen Welt, insbesondere in den Schwellenländern, werden nicht mehr durch eine ineffiziente globale Zahlungsinfrastruktur behindert. Transaktionen auf RippleNet werden sofort und durchgängig verfolgt, so dass Geld ungehindert über Grenzen hinweg in neue Märkte gelangen kann.

 

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen