Wie Du In Kryptowährungen Investieren Kannst (In 5 Minuten)

“Ich habe 80% meines Vermgens in Krypot; aber das liegt daran weil die originalen 20% so viel gewachsen sind dass jetzt mein restliches Geld viel weniger ist” — anonymer Anleger

Wie immer gilt, dass ich hier keine Anlagetipps verteile. Weil du clever bist, solltest du dies auch verstehen – wenn Bitcoin morgen nichts mehr wert ist und du dein Geld, dass deiner Mama und
das Häuschen der Oma voll beliehen hast und jetzt nichts hast, wirst du von mir auch nichts bekommen.

Du willst in Bitcoin anlegen?

Da bist du einer von gefühlten Millionen, die auf diesen Zug aufspringen. Man hört in letzter Zeit nur eins – es wird immer mehr wert. Und die wahre marktreife ist erst gerade am Kommen: Länder wie Japan oder Korea haben Kryptowährungen legalisiert und bieten Zahlungsmöglichkeiten an. Immer mehr wird das Interesse, immer größer die Bekanntheit. Viele Experten und Früheinsteiger, die ich kenne, sind der Meinung dass Krypto aktuell noch nicht im öffentlichen Gedächtnis angekommen ist. Ich werde hier nicht diskutieren, ob du Bitcoin kaufen solltest – oder nicht, denn ich gehe davon aus, du willst kaufen. Ansonsten wird dir das folgende nichts helfen.

Es gibt jetzt einen komplett parallelen Markt, der um Bitcoin sich dreht und andere konkurrierende Währungen, und die “Aktien” in diesem Markt steigen teils sogar schneller als Bitcoin. Die Lernkurve ist steil – aber man kann auch viel verlieren, wie immer wenn man auf Mindesteinschluss handelt (englisch für Margin Trading).

Wer also einersetits zwar an Kryptowährungen interessiert ist aber nicht gleich der totale Finanzexperte ist – der möchte sich nicht mit abgefahrenen Sachen beschäftigen. Außerdem sind wir zu Recht etwas skeptisch: was passiert wenn die Regierung morgne Kryptowährungen für illegal erklärt? Was passiert wenn das eine Blase so wie die DotCom Blase im Jahr 2000 ist?

Wer interessiert, aber auch etwas schreckhaft ist, der sollte zu einer Anlagestrategie greifen die bei Aktien bereits bekannt ist: Das “Kaufen zu Durchschnittspreisen“.
Das bedeutet, wenn du jetzt 10.000€in Bitcoin investierst, dann kaufst du nicht alles jetzt, sondern beispielweise verteilt auf Wochen, Monate usw.

Kaufen zu Durchschnittspreise führt zu einer Streuung

wenn der Preis sinkt – gut, denn dann hast du nicht alles reinversenkt und kannst billiger nachkaufen. Somit hast du nicht die vollen Verluste
wenn der Preise steigt – gut, denn dein vorhandene Anlage ist mehr wert.

Gleichzeitig hast du eben schonmal langsam begonnen zu investieren.

Nun werde ich dir einen einfachen, automatisierten Weg vorstellen, um Bitcoins monatlich oder wöchentlich zu kaufen. Das ist kein Handeln und auch keine Transferieren, und die Seite ist von der
FDIC versichert, sodass auch Hacken ersetzt werden würde – wie bei einer Bank.

Zwei Vorbehalte:

  1.  Wenn du den Begriff “Kostenmittelung” suchst, wirst du meist Artikel von geringem Wert finden, die argumentieren es sei schlecht. Diese Artikel beziehen sich meistens auf die Börse und nicht auf Kryptomärkte.
    Wenn jemand tatsächlich daran interessiert ist, warum ich Kostenmittelung anstelle einer Einmalzahlung empfehle, kann er mich kontaktieren.
  2. Die Seite, die ich empfehle – Coinbase – hat unter Händeln einen schlechten Ruf, da sie latent höhere Gebühren hat, aber dieser Punkt ist für Leute, die Kostenmittelung betreiben, nicht entscheident.
    Uns geht es darum, das Risiko zu minimieren.

Jetzt geht’s los.

Schritt 1: Gehe zu coinbase.com und melde dich an. Coinbase ist eine Bitcoin Börse – so wie eine normale Börse auch und wer Geld in Bitcoin in Geld und andersrum tauschen will, kann dies hier jederzeit tun. Hier kannst du deinen Bitcoin kaufen und ihn auch wieder aus der Coinbase entfernen. Die Firma selber hat einen soliden Ruf – sie ist von der FDIC versichert und ist einer der ersten Anbieter. Das Konto welches du hier aufsetzt, ist wie ein Bankkonto also solltest du es entsprechend behandeln: zwei-Faktor Authentifizierung, sichere Passwörter und du musst deinen Ausweis angeben.
Du kannst Coinbase auch mit deinem Bankkonto verknüpfen.

Schritt 2: ist nun eine wiederkehrende Transaktion für einen bestimmten Geldbetrag festzulegen. Ich investiere 150 €pro Woche – du entscheidest für dich das richtige. Unter “Tools” im Dashboard findest du die Funktion. Dann musst du nur noch auf “wiederkehrende Transaktion” klicken im Menü. Die Transaktion ist einmal eingerichtet und läuft dann.

Schritt 3: ist nun jede Woche oder Monat zuzsehen wie sie deine Coins entwickeln. Das Geld wird dir regelmäßig vom Konto abgebucht, und du musst nicht darüber nachdenken. Für jede Transaktion bekommst du eine Email.
Ab sofort bist du ein Krypto Anleger!

Du kannst regelmäßig über die App nachschauen was deine Coins machen!