Was ist Ripple / XRP?

Dieser Artikel soll erklären, Was ist Ripple?

Ripple ist eine digitale Währung und ein Zahlungsprotokoll, wobei letzteres der Grund für den Hype ist, der Ende 2017 losging. Ripple ermöglicht den Ausgleich von Zahlungen über Grenzen hinweg ohne Zwischenhändler oder Intermediäre, was die Kosten senkt. Es wird bereits heute vor allem für grenzüberschreitende Zahlungen eingesetzt.

Ripple hat in letzter Zeit für Schlagzeilen gesorgt, denn einige Zentralbanken haben bereits bekanntgegeben, dass digitale Währungen – vor allem Bitcoin, aber auch Ripple – sehr großes Potenzial haben, sich als neue Zahlungslösungen im Internet zu etablieren. Die offizielle Seite von Ripple ist http://ripple.com. Hier ein ein-minütiges Video (auf Englisch) von Ripple selbst:

 

Ripple macht internationale Zahlungen günstiger.

Bevor ich beschreibe, wie Ripple funktioniert, möchte ich die Problemstellung schildern, die Ripple löst. Und zwar geht es um internationale Zahlungen!

Das heutige Zahlungssystem ist weder global noch ein System. Es ist eine Vielzahl verbundener Objekte, die man als Ganzes wahrnimmt. Tatsächlich ist jedes Zahlungsnetzwerk aber in einer Art Silo, also für sich untergebracht. Das führt dazu, dass …

  • Überweisungen nicht sofort ausgeführt werden und beim Empfänger ankommen,
  • sondern verzögert sind.

Die Folge sind hohe Kosten und Ineffizienzen. Das heutige Zahlungssystem entspricht also nicht der globalisierten Welt, denn es ist langsam, unzuverlässig, teuer und wenig transparent.

Gerade deswegen sind grenzüberschreitende Transfers nicht so häufig. Das kommt in Form von Kosten beim Endkunden an. Sogenannte FinTech (Finanz-Technologien) – Startups versprechen hier eine Lösung, um diese Probleme zu lösen.

Ripples Ansatz: Die Technik hinter Ripple

Wenn man die elektronische Kommunikation richtig einsetzt, sind Überweisung in Sekunden möglich und alle Teilnehmer wissen Bescheid. Was ist Ripple? Ripple funktioniert so:

A loggt sich in seinen bevorzugte Ripple-Schnittstelle (eine FinTech bspw. oder eine Bank) ein und zahlt Geld ein. Dann weist sie an, Geld an B über das Protokoll überweisen, und B holt sein Geld über seine bevorzugte Schnittstelle ab. Auch diese Schnittstelle kann B frei wählen.

In Ripple funktioniert das nicht nur mit Geld, sondern auch mit anderen Dingen wie bspw. Gold. Solange die Schnittstellen darauf vorbereitet sind, Gold zu handeln und einander trauen funktioniert das. Am besten funktioniert Ripple mit nicht-vergänglichen, austauschbaren Gütern. Meistens ist das eben Geld, kann aber auch etwas anderes sein. Es müssen nur zwei Schnittstellen bereit sein, es zu handeln.

was ist Ripple im Detail. Quelle: Ripple.com
Ripple im Detail. Quelle: Ripple.com

Um die Frage, was ist Ripple, zu beantworten, kann man sagen: Ripple ermöglicht Transfers. Gleichzeitig gibt es aber auch Marktpreise, denn Gold kann man in Euro tauschen. Ripple kann auch dies ermöglichen: wenn A Geld einbezahlt hat, kann B auch Gold abheben.

Was passiert, wenn die Schnittstelle von A nicht B traut?

So lange es Zwischenhändler gibt, die eine Vertrauenskette für den Überweisungsgegenstand bilden, wird die Transaktion funktionieren. Ripple versucht über einen Algorithmus den kürzesten Pfad zweier Schnittstellen zu finden.

XRP als Kryptowährung: Was ist XRP?

Was passiert, wenn das Netzwerk aber keine Vertrauenskette von A zu B herstellen kann?

Hier kommen die „ripples“ in Spiel. Sie werden mit XRP abgekürzt und sind die Währung der letzten Instanz im Ripple Netzwerk. Alle Schnittstellen bieten für alle Dinge, die sie ausgeben, Preise in XRP an. XRP ist also die Währung des Ripple Netzwerks: 1 XRP kann zum Beispiel 1 Euro wert sein.

Im bisherigen Bankensystem ist die jeweilige Landeswährung die letzte Instanz. Innerhalb des Ripple Systems kann alles in XRP umgewandelt werden, und die XRP überallhin versandt werden. Neben der Eigenschaft als „Nennwährung“ und als „letzte Instanz“, hat XRP noch andere Eigenschaften.

Mit XRP ist ein sofortiger Ausgleich möglich, denn nach dem absenden ist die Transaktion sofort ausgeglichen. Ripple setzt also kein Vertrauen voraus. Bei der Auszahlung eines Wechsels hingegen muss man immer noch an jemanden herantreten. Somit hat man bei XRP kein Ausfallrisiko. Außerdem kostet eine Transaktion von XRP nur eine sehr geringe Transaktionsgebühr, die hauptsächlich Spammer vertreiben soll.

was ist Ripple: Ein Bild aus der Webseite
Ripple: Ein Bild aus der Webseite

Fakten: was ist Ripple?

Ripple ist ein Echtzeit-Bruttoabwicklungssystem, mit dem mit Hilfe der Währung ripple (XRP) jedwede Werte transferiert werden können, an dem jeder teilnehmen kann. Das auch als Ripple Transaction Protocol bezeichnete verteilte Netzwerk besteht aus 100 Millionen vorgeschürften XRP.  Alle Nutzer der quelloffenen Blockchain-Software bestätigen Transaktionen und sind einsehbar auf dem öffentlichen Hauptbuch.

Ripple ist seit 2012 aktiv und strebt an, sichere, sofort ausführbare und nahezu kostenlose globale finanzielle Überweisungen jedweder Größe zu ermöglichen. XRP kann Fiat-Währungen, KryptowährungenRohstoffe, aber auch digitale Wertgegenstände abbilden.

Ripple selber kann auch ohne die Firma Ripple weiter existieren.

Frühe Unterstützer von Ripple sind Internetdienstleistungsanbieter, das Massachusetts Institute of Technology und vor allem Banken wie die UBS, Unicredit, Santander und anderen Finanzdienstleistern.

In der Bankenbranche ist schon längst starkes Interesse an verteilten Systemen wie Ripple ausgebrochen, wobei Ripple gegenüber anderen Kryptowährungen einige Vorteile hat. Vor allem kann es bei Ripple nicht zur Verstopfung des Netzwerks, so wie bei der Kryptowährung Bitcoin kommen. Ende 2017 waren die ripple rund 110 Milliarden Euro wert.

 

Ripple und Bitcoin im Vergleich

Um zu klären, was ist Ripple, vergleichen wir außerdem Ripple noch mit Bitcoin. Die Kryptowährung Bitcoin ist im Jahr 2017 bekannt geworden, und ich möchte daher einen Vergleich von Ripple und Bitcoin starten, um das aktuell noch nicht so bekannte Ripple genauer zu beschreiben.

  • Gemeinsamkeiten von Ripple und Bitcoin:

Ripple und Bitcoin sind jeweils verteilte Peer-to-Peer Zahlungsnetzwerke, bei denen Transaktionen nicht umkehrbar sind, über das Internet versandt werden und fälschungssicher sind. Sie verwenden dieselben Verschlüsselungsalgorithmen, unterstützen beide multi-Signaturen und jeder kann die Software betreiben.

Bei Bitcoin würde die sogenannte „Lightning“-Erweiterung zu einem Umbau des Netzwerks nach der Art von Ripple erfolgen, sodass die Blockchain nur noch bei wenigen Nutzern liegen würde (denjenigen, die einen ganzen Server einrichten).

  • Unterschiede zwischen Ripple und Bitcoin

Ripple hat viel geringere Transaktionsgebühren, kann jedwede Währung versenden und umwandeln und Transaktionen sind sofort bestätigt. Außerdem können Nutzer ihr Konto mit Namen und Bildern versehen. Das Hauptprogramm, die Blockchain, muss bei Ripple nicht heruntergeladen werden.

Es gibt auch keine Belohnung für das Betreiben eines Ripple Server und das sogenannte Schürfen entfällt, da im Ripple Netzwerk mit Übereinstimmung und nicht dem Proof-of-work (Schürfen) gearbeitet wird.

Bitcoin ist eine Währung mit einem eingebauten Zahlungssystem für die Währung, Ripple hingegen ist ein Zahlungssystem für beliebige Währungen mit Unterstützung von Transaktionen über Währungen hinweg.

Was ist Ripple: Ripple repräsentiert Währungen als Schulden wie bei einem Schuldschein.

Das ist dem heutigen Bankensystem sehr ähnlich, denn wenn man sagt „Ich habe 100 € in meinem Konto“, wäre es eigentlich richtig zu sagen, „die Bank schuldet mir 100€“.

Wenn man nun eine Überweisung macht, überträgt man auch nur die Schulden von der einen Bank zur anderen Bank (und dem Empfänger den Anspruch darauf). Auch Ripple folgt diesem Schuldschein-Prinzip.

Bei Bitcoin kosten Transaktionen mittlerweile mehr als je zuvor, wohingegen bei Ripple die Kosten niedrig sind und auch bleiben werden. Transaktionsgebühren werden in Ripple abgezogen und niemandem ausgezahlt, Transaktionen werden in rund 15 Sekunden ausgeführt.

Fazit: Was ist Ripple?

Ripples Ansatz wird das weltweite Zahlungswesen weiter revolutionieren. Kostengünstige internationale Zahlungen werden in der Zukunft der Normalfall sein, und Ripple wird daran beteiligt sein. Wenn du mehr über Ripple erfahren möchtest – seine Gründer, seine Geschichte, und die Prinzipien und Technik hinter Ripple, empfehle ich dir das Ripple Handbuch.

Es ist auf Amazon erhältlich ab 2,99€ und beschreibt auf 95 Seiten Ripple in allen Details -inklusive der sehr spannenden Geschichte der Gründer. Einer davon war Jed McCaleb, der auch Mt. Gox mitgründete. Lese auch mehr auf der Seite zum Handbuch.

crypto-pay-ripple-handbuch